Morgenpost im Strandhotel Heringsdorf vom 28. August 2008

Unsere Fitnesstipps
Montag bis Samstag um 8.00 Uhr
Nordic Walking für Einsteiger und Fortgeschrittene mit unserem DSV-Trainer Manfred Burda 
Treffpunkt: Rezeption (Stöcke werden gestellt!)

Unser Fitnesstipp für morgen
8.30 Uhr Wassergymnastik im Pool 
Treffpunkt: Sindbad-Therme (Badesachen)

Unser Veranstaltungstipp für heute
16.00 Uhr Kremserfahrt ins malerische Hinterland der Insel mit Picknickstop
Preis pro Person 12,00 € (mind. 7 Teilnehmer)

Unser Veranstaltungstipp für morgen
ab 19.00 Uhr spanischer Abend
Kulinarische sowie musikalische Verführung.
Erleben Sie das Duo „EL ABRAZO“

Usedomer Inselwetter
Bis zum Mittag gibt es immer wieder Regen, zum Nachmittag ist der Himmel bei maximal 20 Grad meist grau.

Unser Bartipp
Flamingo (Gin, Apricot Brandy, Zitronensaft, Grenadine) für 3,50 €

Unsere Morgenpost finden Sie auch unter
www.strandhotel-heringsdorf.de

Unser Ausflugstipp
Lüttenort
In diesem kleinen Ort befindet sich die schmalste Stelle der Insel Usedom. Weiterhin beherbergt es das Gedenkatelier Otto Niemeyer- Holstein. Das Atelier Otto Niemeyer- Holstein zählt zu den besonderen Anziehungspunkten der Insel Usedom:
ein Refugium in dem sich Kunst und Natur unmittelbar begegnen. Das Anwesen, dessen eigenwillige Architektur mit der Anlage des Gartens und seinen Skulpturen bereits in sich selbst als Kunstwerk erscheint, erinnert an den bedeutenden Maler der deutschen Ostseeküste: Otto Niemeyer- Holstein (1896-1984).

Historisches
Die Sandburg
Das längere Verweilen am Strand und die Suche nach Windschutz gaben vielen Erwachsenen Anlass für eine eigentümliche Freizeitbeschäftigung, deren Ursprung im Burgenbau der Kinder zu suchen ist. Da bei erwachte das Kind im Manne und aus dem Spiel wurde eine von den Herren der Schöpfung generalstabsmäßig geplante Strandarbeit. Denn schließlich sollte innerhalb weniger Stunden eine Sandburg entstehen. Natürlich war jeder bestrebt, die größten Erdbewegungen durchzuführen. Galt es doch, mit der Burg den Nachbarn auf Distanz zu halten und für den krönenden Mittelpunkt der Burg, den Strandkorb, das nötige Umfeld zu schaffen. Für die Sandburg als architektonische Meisterleistung war selbstverständlich auch die künstlerische Gestaltung wichtig. Hierzu musste die Außenwand angefeuchtet werden, um sie danach etwa mit Muscheln und Seetang zu verzieren.
An diesen „niederen“ Arbeiten durften sich dann auch Frauen und Kinder beteiligen, wobei das Wassertragen in der Hitze und in voller Bekleidung sicherlich kein reines Vergnügen bereitete. War dann ein solches Kunstwerk fertig gestellt, wurden oft der Heimatort und die politische Einstellung mit den dazugehörigen Fahnen und Wimpeln der Öffentlichkeit preisgegeben. Das so entstandene Fahnenmeer war eines Staatsbesuches durchaus würdig. Da aufgrund des Windes und der Wellen täglich ausgiebige Reparaturarbeiten durchzuführen waren, gab es damals am Strand keinerlei Langeweile und immer genügend Gesprächsstoff.

Wellness für Kurzentschlossene…
Sternstunde – 68,00 €
Algenpackung – 45,00 €
Entspannungsbäder ab – 24,00 €
Terminvergabe an der Rezeption oder am Wellness-Empfang!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s