Morgenpost im Strandhotel Heringsdorf vom 23. September 2008

Historisches

Kirche in Ahlbeck

Kirche in Ahlbeck

 

Die Kirchen Usedoms
Vorwiegend aus Backstein bzw. Feldstein errichtet, sind die meisten der 18 Inselkirchen hervorragende Beispiele mittelalterlicher Baukunst. Zu den wenigen später errichteten Gotteshäusern der Insel gehören die drei Kirchen der Kaiserbäder. So wurde die Heringsdorfer „Kirche im Walde“ nach Bauplänen des Schinkelschülers Persins im Jahre 1848 errichtet. 152 Jahre nach der Einweihung – auf den Tag genau – erhielt sie nach liebevoller Restaurierung ihre alte Turmuhr zurück. 1894/95 entstand die Kirche zu Ahlbeck, ein neugotischer, roter Backsteinbau. Von Kennern besonders geschätzt: der Sandsteinaltar und das Holztonnengewölbe. Das jüngste Gotteshaus auf Usedom ist die 1938/39 erbaute Bansiner Kirche. Sie beherbergt u. a. Schnitzwerke des Pastors A. Neumann aus den 80er Jahren. In den Kirchen der Kaiserbäder und der Kirchengemeinden auf dem Lande finden regelmäßig evangelische und katholische Gottesdienste statt. Konzerte des Usedomer Musikfestivals verbinden seit Jahren einmalige Klangerlebnisse mit diesen sehenswerten Bauten.

Unser Fitnesstipp für heute
16.00 Uhr Nordic Walking für Einsteiger & Fortgeschrittene
Treffpunkt: Rezeption (Stöcke werden gestellt)

Unsere Fitnesstipps für morgen
08.30 Uhr Wassergymnastik im Pool
Treffpunkt: Sindbad-Therme (in Badebekleidung)

16.00 Uhr
Nordic Walking für Einsteiger & Fortgeschrittene
Treffpunkt: Rezeption (Stöcke werden gestellt)

Unser Veranstaltungstipp für heute 
14.00 Uhr
geführte Radtour ins Hinterland der Insel Usedom mit Frau Manthey
Preis pro Teilnehmer 10,00 Euro, inkl. Fahrrad sowie Kaffeepause mit Kaffeegedeck an der Benzer Mühle
(mind. 3 Teilnehmer, mit Voranmeldung im Veranstaltungsbuch)

Unser Veranstaltungstipp für morgen
18.00 Uhr – Pianomusik im Restaurant

Usedomer Inselwetter
Bei 12 Grad ist es am Vormittag oft grau und regnerisch, nachmittags ist es bei Werten um 13 Grad meist bedeckt.

Unser Bartipp
Paradise (Gin, Apricot Brandy & Orangensaft) für 3,50 €

Unser Ausflugstipp

Leuchtturm in Swinemünde

Leuchtturm in SwinemündeDer Leuchtturm von Swinemünde

Mit seinen 68 Metern soll der Leuchtturm von Swinemünde – dem heutigen Swinoucjscie – das höchste Seezeichen Pommerns und einer der höchsten entlang der Ostseeküste sein. Seit September 2000 ist er für Besichtigungen freigegeben und enthält eine kleine Ausstellung. Seitdem ist er für zahlreiche Touristen zum Anziehungspunkt geworden, die von dort den wunderschönen Blick über die Swine-Mündung genießen. Eine wunderbare Aussicht über Usedom und die daneben liegende Insel Wollin, bei klarem Wetter gar eine Aussicht auch auf die Insel Rügen sind Lohn für den doch etwas mühseligen Aufstieg. Der imposante Bau entstand übrigens von 1857 bis 1859 nach den Plänen des in Mecklenburg-Vorpommern mehrfach seine „Zeichen“ hinterlassenden Architekten Severin. Die Ummantelung aus Hartbrandsteinen erhielt der Turm zum eigenen Schutz im Jahre 1900.

Unsere Morgenpost finden Sie auch im Internet unter
www.strandhotel-heringsdorf.de
strandhotel.wordpress.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s