Morgenpost im Strandhotel Heringsdorf vom 6. Oktober 2008

Unser Ausflugstipp
Der Mümmelkensee
Der kleine Waldsee nordwestlich von Bansin (2 km entfernt) gehört zu einem unberührten und geschützten Hochmoor-Verlandungsgebiet. Seinen Namen verdankt das Gewässer den zahlreichen Teichrosen (plattdt. „Mummel“ bzw. „Mümmelken“). Durch das einzigartige Feuchtbiotop mit seiner charakteristischen Flora (schneidiges Wollgras, Sumpfporst) und Fauna (u.a. Moorfrosch, Kranich, Eisvogel) führt ein Naturlehrpfad mit zahlreichen Schautafeln.
Tipp: Folgen Sie dem ausgewiesenen Wanderweg und genießen Sie den Blick vom Kliff am Langen Berg (54 Meter).

Unsere Fitnesstipps
Montag bis Samstag 08.30 Uhr – Nordic Walking für Einsteiger & Fortgeschrittene mit unserem DSV-Trainer Manfred Burda
Treffpunkt: Rezeption (Stöcke werden gestellt)

 

Unser Fitnesstipp für morgen 
Wassergymnastik im Pool – 8.30 Uhr
Treffpunkt: Sindbad-Therme, Badesachen

 

Unser Veranstaltungstipp für heute
21.00 Uhr stellen wir Ihnen die Geheimrezeptur des Haus-Cocktails „Strandhotel 1886“ in einer gemütlichen Barrunde vor. Lassen Sie sich inspirieren.
Treffpunkt: Bar

 

Unser Veranstaltungstipp für morgen
14.00 Uhr geführte Radtour ins Hinterland der Insel Usedom mit Frau Manthey (inkl. Fahrrad, Kaffeepause mit Kaffeegedeck an der Benzer Mühler) Preis: 10,00 € pro Person
Bitte Voranmeldung im Veranstaltungsbuch an der Rezeption

außerdem ….
19.30 Uhr besuchen wir gemeinsam mit Ihnen die Spielbank Heringsdorf. Dort wird über die Geschichte des Glücksspiels berichtet mit anschließendem Demonstrationsspiel. Preis: 1,00 € pro Person
Bitte Voranmeldung im Veranstaltungsbuch an der Rezeption 

 

Unser Bartipp
Wir empfehlen Ihnen Pink Afternoon (Bacardi, Orangensaft und Crème de Cassis) für 3,50 €

 

Unser Usedomer Inselwetter
Der heutige Tag beginnt teils sonnig, teils nebelig. Im Tagesverlauf kommt immer mehr die Sonne zum Vorschein. Die Höchsttemperatur liegt bei 13 Grad.

Historisches
Heringsdorf – „Reizendstes Dorf an der See“
Der Verkauf von Land an Berliner und Stettiner „Herrschaften, die sich hier am Meer ein Sancsousscie bereiteten“, sicherten dem Ort von vornherein eine solide finanzielle Grundlage. Auf die Bauweise der Häuser selbst wurde kein Einfluß genommen, so daß zunächst noch vom „reizendsten Dorf“ an der Ostseeküste statt vom „Bad“ die Rede war. Auch galt der Aufenthalt am Meer weniger dem Baden selbst, sondern mehr der „Gesellschaft“ und dem Genießen der Natur. Die Zahl der Gäste blieb vorerst bescheiden, dafür trafen sich in Heringsdorf Adlige, Gelehrte, Künstler und solche, die glaubten, sich diesen zugehörig zu fühlen. Wer kein eigenes Sommerhäuschen hatte, es sich nicht leisten konnte, nahm ein bescheidenes Quartier bei den Fischern. Prominentester Besucher war 1846 König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen, derjenige, welcher als Kronprinz den Namen „Heringsdorf“ einst aus der Taufe hob.

 

In eigener Sache
Liebe Gäste,
heute, in der Zeit von 15.00 bis 15.30 Uhr, ist unser Wintergarten-Ruheraum für das Autogene Training belegt.

 

Unsere Morgenpost finden Sie auch unter
www.strandhotel-heringsdorf.de
strandhotel.wordpress.com

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s