„Wir sind ja nicht zum Vergnügen hier.“ – Azubifahrt ’10

Am 06. April 2010 war es mal wieder soweit für die alljährliche Azubifahrt. Mit dabei waren wie immer Herr Dr. Molik, die Direktionsassistentin Frau Starke, die Restaurantleiterin Frau Luschnitz sowie alle Azubis und BA-Studenten des 3. Lehrjahres – 4 an der Zahl.

Vom Strandhotel Heringsdorf auf der sonnigen Insel Usedom aus ging es mit dem Kleinbus nach Zadel bei Meissen im wunderschönen Sachsen.

Auf der Fahrt wurde noch ein kleiner Zwischenstopp in Berlin eingelegt, um Hr. Dr. Molik einzupacken und auch eine kleine Stärkung zu sich zu nehmen. Sollte ja niemand verhungern 😉

Nachdem Frau Luschnitz uns heil nach Zadel, zum Weingut des Schlosses Proschwitz, gebracht hatte und wir eingecheckt hatten, ging es zum Abendessen in die Meissener Altstadt.

Bestand der erste Tag zum größten Teil aus Busfahrt bzw. –mitfahrt und Verpflegung, diente der zweite Tag insbesondere der Bildung. Nach einem wunderbaren Sektfrühstück, führte uns Frau Fröhlich im Schloss Proschwitz herum sowie auch durch den Weinkeller und erklärte uns die Weinherstellung. Doch genug Theorie – danach folgte die Praxis in Form einer umfangreichen Weinprobe. Insgesamt 7 Weine wurden an diesem Nachmittag verkostet, da war doch für jeden etwas dabei 😉 Doch wie Herr Dr. Molik meinte: „Wir sind ja nicht zum Vergnügen hier.“ 😀

Später ging es dann wieder nach Meissen in die Porzellanmanufaktur, wo uns eine Mitarbeiterin durch die Schauwerkstatt führte und uns anschaulich wichtige Schritte der Porzellanherstellung erläuterte. Danach schauten wir uns noch ein paar Minuten im  Museum um, bevor es noch mal in die Meissener Altstadt zu einem kurzen Bummel ging. Zu Abend gegessen wurde im Gasthof des Weingutes Schloss Proschwitz, wobei natürlich der Wein auch wieder nicht fehlen durfte 😉

Nach einem stärkenden Frühstück ging es dann am Donnerstag zum Weingut Schloss Wackerbarth in Radebeul. Einer umfangreichen Führung folgte eine kleine Weinprobe sowie ein leckeres Mittagessen. Doch dann konnte die Fahrt gen Insel losgehen, sodass wir gegen 21.00 Uhr alle wieder im trauten „Zu Hause“ waren.

Und was haben wir nun aus dieser Azubifahrt gelernt?

Das Leben ist zu kurz um schlechten Wein zu trinken, noar?! ;-D

Katja Genau (BA-Studentin)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s