Cornelia Starke kennt sich aus in Heringsdorf

Unser Heringsdorf, auf der Ostseeinsel Usedom, ist klein aber fein und vor allen Dingen wirklich oho. In Heringsdorf ist ganz schön was passiert im Laufe der Jahre und genau darüber berichtet unsere Gästemanagerin Cornelia Starke, bei einem Ortsrundgang durch das Kaiserbad.

Villen & Bäderkultur – Ein pommersches Ostseebad entsteht
Usedom hat insgesamt schon eine bewegende Geschichte hinter sich gebracht. So gehörte die heutige Ostseeinsel, in Mecklenburg Vorpommern, einmal zu Schweden wurde dann zur preußischen Provinz in Pommern um anschließend gemeinsam, mit unserer Nachbarinsel Rügen, an Dänemark überschrieben zu werden.

Um 1823 siedelten die ersten Familien im heutigen Heringsdorf an. Bis 1828 wurden die ersten Gästeherbergen, für Freunde, Bekannte und offizielle Besucher der Familie von Bülow, gebaut. Von diesen historischen Bauten steht heute noch das so genannte Logierhaus „Weisses Schloss“. Doch das ist natürlich nicht das einzige beeindruckende Gebäude im kleinen Ort Heringsdorf.

Bereits 1886 wurde auch unser Strandhotel Heringsdorf errichtet. Daher blicken wir auch auf eine lange eigene Historie und Geschichte.

Bei einem Rundgang von ca. 1,5 Stunden durch den Ortskern des Seebads erzählt Cornelia Starke, voller Leidenschaft, über ihr Heringsdorf. Sie kennt sich aus, kann etwas über die ehemaligen und heutigen Besitzer der eindrucksvollen Villen und Bäderarchitektur berichten. Sie kennt alle Geschichten, Mythen und Sagen um die Entstehung des Ostseebades Heringsdorf und oben drauf, weiß sie auch spannende Details, über die Zeit der Wende, zu berichten. Auch ein wenig „ehemaliger“ Klatsch & Tratsch darf dabei natürlich nicht fehlen… Warum z.B. der Kaiser öfter hier zu Besuch war, für wie viele Taler hier Grundstücke und Häuser den Besitzer gewechselt haben oder was es mit der Sommerfrische auf sich hatte?

Wie kam Heringsdorf zu seinem kuriosen Namen?
Im Vergleich zu anderen Orts- und Bädernamen auf der Ostseeinsel Usedom (wie beispielsweise Bansin, Koserow, Zinnowitz etc.) ist der Name Heringsdorf doch eher speziell.

„Es gibt verschiedene Geschichten darüber, wie Heringsdorf zu seinem Namen kam. Einer der ersten Besucher im Ostseebad auf Usedom war Willibald Alexis (später gehörte ihm auch ein Haus in Heringsdorf). Besagter Willibald war ein Fan der Insel und er schrieb unter einem Pseudonym für die Vossische Zeitung. Sein Pseudonym war Dr. Häring – wurde daraus später der Name abgeleitet? Hat die Namensgebung Heringsdorf tatsächlich doch was mit dem Heringsfang, an der Küste der Insel, zu tun? Oder ist es vielleicht sogar eine ganz andere Geschichte, die unserem schönen Ostseebad seinen Namen verliehen hat?“, fragt Cornelia Starke ihre Gäste schmunzelnd.

Wer weiß, vielleicht verrät unsere liebe Kollegin Cornelia „Conny“ Starke den Hintergrund zur Namensgebung „Heringsdorf“ auf der nächsten Ortsbegehung durch Heringsdorf auf Usedom. Unsere Gäste haben natürlich, im Rahmen des Strandhotels Gästeprogramms, die Möglichkeit, Conny auf ihrem nächsten spannenden Rundgang zu begleiten, um viel über Heringsdorf zu erfahren und für alle denen der Rundgang zu schnell geht, gibt es auch noch das Buch „Heringsdorfer Geschichte“.

Der Rundgang lohnt sich auf alle Fälle! Woher wir das wissen? Na wir waren ja schon dabei…

Entspannte Inselgrüße
Ihr Strandhotel-Team

Villa Her

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s